Hitzeschlacht für die Teams vom Römer Tennisclub

Samstag, 04. Juli 2015

U10 schafft positiven Saisonabschluss

Zum letzten Spiel der Saison musste die U10 am vergangenen Freitag zum direkten Tabellennachbarn aus Crumstadt. Hitzebedingt wurde das Spiel um drei Stunden nach hinten verlegt, um einen halbwegs sicheren Ablauf der Spiele zu gewährleisten.
Zum Spiel reisten neben Mannschaftsführer Leo Root sein Zwillingsbruder Max, Niklas Melk und Aleksej Pfeifer.
Bei Temperaturen um die 33°C konnten die vier Spieler den Hausherren Paroli bieten.
In, trotz der Hitze, hochklassigen Partien konnten sowohl Leo als auch Max ihre Spiele in drei Sätzen gewinnen. Auch Niklas spielte gut, verlor jedoch sein Spiel. Hervorzuheben ist die Leistung von Aleksej, der sein erstes Einzelspiel bestritt. Zwar zeigte er sich im ersten Satz etwas nervös und verlor diesen noch recht deutlich. Die Aufregung konnte er im zweiten Satz jedoch ablegen und spielte konzentriert nach vorne. Nur mit Glück konnte der Gegner diesen Satz mit 7:5 für sich entscheiden.
Für die Doppel war also noch alles offen. Und alle Spieler gaben noch einmal alles: Max und Niklas hatten ihre Gegner über zwei Sätze immer im Griff und konnten ihr Spiel am Ende recht deutlich für sich entscheiden. Der Gesamtsieg bei diesem Wettkampf war zum Greifen nah. Leo und Aleksej im anderen Doppel verloren zwar ihren ersten Satz, konnten das Blatt im zweiten jedoch drehen, sodass ein Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Diesen verloren die beiden Römer jedoch, sodass am Ende ein 3:3 Unentschieden stand. Ein Resultat, mit dem alle Spieler sehr zufrieden sein können, auch wenn sogar ein Sieg möglich gewesen wäre.
Damit endete für die U10 diese Saison, in der viele Spieler zum ersten Mal überhaupt an einer Teamtennisrunde teilnahmen. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden schaffen die Jungs vom Appensee mit Platz sieben von neun Mannschaften ein insgesamt starkes Ergebnis.
 
Zum Einsatz kam am Samstagmorgen dann auch die U18. Sie spielte gegen den Tabellenführer des TC Alsbach II, der die Gruppe bisher dominierte. In den Einzeln kamen Dominik und Luka Rašo sowie Malte Krohn und erstmals auch Leon Sickmann zum Einsatz. Trotz der hohen Temperaturen zeigten alle Spieler eine ausdauernde Leistung und konnten jeweils in einem Satz gut mithalten. Dennoch waren am Ende die Odenwälder eine Nummer zu groß: 0:4 nach den Einzeln.
Im Doppel kamen mit Philipp Engelke und Luke Jakobi neue Kräfte. Aber auch sie konnten den starken Gegnern aus Alsbach wenig entgegensetzen und verloren ihr Spiel. Auch im zweiten Doppel konnten Peer Krohn und Luka nur wenig ausrichten, sodass die jungen Herren vom RTW mit einer 0:6-Niederlage vom Platz gingen.
 
Ähnlich wie die U10 bestritt auch die gemischte U12 ihr letztes Saisonspiel. Zu Gast waren die Nachbarn des TC Erzhausen. Die Spiele wurden – ebenfalls hitzebedingt - auf 9 Uhr morgens vorverlegt. Moritz Waberseck, Levi-Mehmet Bakir, Sabrin el Khorchef verloren dabei ihre Einzel in zwei Sätzen. Lara Erhatic, eine von zwei Spielerinnen vom FC Arheilgen, der in dieser Saison eine Spielgemeinschaft mit dem RTW bildet, musste das Spiel gar nach dem ersten Satz abbrechen: Die Hitze hat der jungen Spielerin derart zugesetzt, dass sie mit Kreislaufbeschwerden aufgeben musste.
In den Doppeln kamen als neue Spieler dann Benjamin Klyschz für Moritz Waberseck und Oskar Seelig für Lara zum Einsatz. Doch an diesem Tag war für die Heimmannschaft nichts zu holen: Auch beide Doppel gingen an die Gäste aus Erzhausen. Damit beschließt die gemischte U12 die Saison auf dem achten Tabellenplatz.
 
Ungeachtet der sportlichen Ergebnisse der Wettkämpfe muss jedoch die kritische Frage an den Hessischen Tennisverband gestellt werden, warum der Spieltag unter diesen mehr als tropischen und somit gefährlichen Bedingungen überhaupt ausgetragen werden musste. Andere Landesverbände und Verbände weiterer Sportarten haben aus nachvollziehbaren Gründen die Austragung von Wettkämpfen an diesem Wochenende abgesagt. Der HTV scheint sich offensichtlich lieber der Einhaltung von Vorschriften zu widmen als konsequent zu sein und der Gesundheit aller Spieler durch eine Absage der Spiele Beachtung zu schenken.
 
Ausblick: Am kommenden Wochenende findet dann auch die Saison der U18 ihr Ende: Zu Hause geht es gegen den TC Seeheim.
 

Zum Seitenanfang