Glück gehabt, die Sonne schien

Freitag, 04. September 2015

bei der Wixhäuser Tennisfreizeit

 
Wie in den vergangenen Jahren hatte der Tennisclub Rot-Weiß Wixhausen (RTW) Kinder und Jugendliche für die letzte Ferienwoche zu einer Tennisfreizeit eingeladen. Da die Arheilger Post davon berichtet hatte und dieses Angebot auch von der Stadt Darmstadt in die Broschüre „aktive Ferien 2015“ eingetragen worden war, meldeten sich nicht nur 17 Vereinsmitglieder, sondern auch 5 Kinder aus Arheilgen.
 
Damit intensiv trainiert werden kann, waren 4 Trainer(innen) engagiert worden. Aber als kurz vor Beginn eine Trainerin absagte, kam bei den Organisatoren leichte Panik auf. Da bewährte sich wieder einmal die Kooperation mit dem FCA : Tanja Wahl fand Florian Zeising als Unterstützung, so dass mit Julia Volker und Dieter Ungermann doch noch ein schlagkräftiges Trainerteam zur Verfügung stand.
 
Diesmal waren die täglichen Trainingszeiten um 50% auf 6 Stunden ausgedehnt worden. Die 4 Gruppen waren leistungsorientiert zusammengestellt und konnten jeden Tag eine Trainingseinheit bei den 4 Trainer(inne)n üben. Aber auch für ganz lockeres Doppelspiel und das Nachholen von noch offenen Spielen der Vereinsmeisterschaft blieb auch noch genügend Zeit. So entstand ein sehr  abwechslungsreiches Tagespensum.
 
Da das Verabreden zum Tennisspiel zusätzlich zum wöchentlichen Training nicht so recht klappt, genossen es alle, in dieser Woche mal ganz intensiv Tennis spielen zu können und die Gemeinschaft mit vielen Vereinsmitgliedern zu genießen. Die Stimmung war prima und der Ärger über misslungene Spielzüge hielt sich in Grenzen.
 
Natürlich gab es auch andere Genussmöglichkeiten: für die jeweils erste Pause hatte Ingrid Tulinski die Tische mit Obst gedeckt und für die Mittagspausen hatten Ingrid, Ursula Jarzebski, Julia Volker und Christel Waberseck für leckeres Essen gesorgt. Interessant waren die unterschiedlichen Vorlieben: da wollte jemand „nur Gemüse“,  „ohne Soße“, „nur Brötchen“, aber natürlich auch „bitte Nachschlag“, der süße Nachtisch wurde dann von allen geliebt.
 
Am letzten Tag wurde ein kleines Turnier ausgetragen und mit den Eltern gegrillt und zum Schluss gab es dann Medaillen für die Teilnehmer(innen) und herzlichen Dank an die Trainer(innen) und Unterstützerinnen, die diese fröhliche Tennisfreizeit ermöglicht haben.
 

Zum Seitenanfang